Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Seite 2 von 139

Die BMW Motorrad Days kehren nach Garmisch-Partenkirchen zurück

Gemunkelt wurde es bereits seit Wochen, herbeigewünscht von vielen Marken-Fans: Nach den beiden BMW Motorrad Days 2022 und 2023 in Berlin wird BMW Motorrad in diesem Jahr an das Format im Stile früherer Veranstaltungen anknüpfen und das weltgrößte BMW Motorrad Treffen zurück nach Garmisch-Partenkirchen holen. Nicht zuletzt entspricht BMW Motorrad damit dem Herzenswunsch seiner Fans in aller Welt nach urwüchsiger Motorradkultur, Party-Stimmung und einzigartigen Fahrerlebnissen inmitten alpiner Kulisse.

So nah mir als Berliner die letzten beiden Ausgaben waren, so konnte ich 2014 bei meinem ersten Besuch in Garmisch die Atmosphäre vor Ort geniessen. Etwas, was die Berliner Motorrad Days nicht reproduzieren konnte. Die ersten Pure & Crafted-Ausgaben hatten ihren eigenen Vibe und die waren hier in Berlin auch genau richtig verortet. Später als beide Events zusammengelegt wurden waren beide etwas profillos, meiner ganz persönlichen und subjektiven Empfindung nach.

Über die BMW Motorrad Days pflegt BMW Motorrad die starke emotionale Verbindung zu seiner Community in aller Welt. Insgesamt 18 Mal in Folge fand das weltgrößte BMW Motorrad Treffen in Garmisch-Partenkirchen statt. Vom 05. bis 07. Juli diesen Jahres also wird BMW Motorrad drei Tage lang seine internationale Community wieder am Hausberg mit Produktneuheiten, Ausstellern, Shows, Probefahrtmöglichkeiten und nicht zuletzt mit urwüchsiger bayerischer Lebensart und legendärer Party-Stimmung begeistern.

Krowdrace Rennkalender 2024

Die Inoffizielle Deutsche Meisterschaft im Flat Track Bahnsport geht auch dieses Jahr wieder an den Start, die Termine 2024 sind wie folgt:

  • 25./26.05. – Wolfslake für uns Berliner direkt vor der Haustür
  • 08./09.06. – Brokstedt in Schleswig-Holstein
  • 22./23.06. – Lelystad bei unseren holländischen Nachbarn
  • 20./21.07. – Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern

Ich kann Euch einen Besuch nur wärmstens empfehlen, es wird viel Spaß und Action geboten. Ein paar Eindrücke von vergangenen Events seht ihr hier:

TWNSPRK Fuel Story: Dudes of Dust

It’s story time again! Dieses Mal gehts um die Dudes of Dust, der etwas andere Reiseveranstalter für Motorrad-Abenteuer-Reisen. Hört rein und genießt die Geschichten von Tom und Enrico. Alle weiteren Infos findet ihr hier unter DudesofDust.com.

Für alle Berliner: die Dudes of Dust sind kommenden Freitag, den 2.2. im Craftwerk zu Gast:

Royal Enfield Shotgun 650

Wenn ich an das vergangene Jahr denke und alle Motorräder Revue passieren lasse, die ich fahren durfte, so sticht in Sachen entspanntes cruisen ein Modell besonders hervor: die Royal Enfield Interceptor 650. Wenn ich mich selber aus meinem damaligen Artikel zitieren darf:

Die Maschine hat eine gute Dynamik, die aber nicht überfordert. Und ich merke, wie wohl ich mich darauf fühle eben weil man so entspannt auf ihr unterwegs sein kann. Man kann die Gedanken schweifen lassen und die Umgebung geniessen.

Yours Truly

Konzept und Design

Um diesen Motor herum hat Royal Enfield bereits die Interceptor, die Continental GT, die Super Meteor und nun als neuestes Modell die Shotgun 650 gebaut. In der Pressemitteilung zum Motorrad wird viel von Custom-Kultur und Inspiration aus der Customszene gesprochen. Und aus meiner Sicht hat Royal Enfield hier in der Vergangenheit schon sehr viel richtig gemacht und schlägt mit dem neuen Modell genau in diese Kerbe: ein klassisch gezeichnetes Motorrad zu einem sehr fairen Preis, bei dem man im Vergleich zu anderen Herstellern noch ein bisschen Geld im Portemonnaie behalten kann um es in die Individualisierung der Maschine zu stecken.

Optisch ist sie irgendwas zwischen Bobber und Cruiser. Der Cruiser im 650er-Stall ist aber die Super Meteor, zu der die Shotgun in Ausstattung und Preis einen kleinen Abstand hält. Die Shotgun in Sheetmetal Grey kostet 7.590 €, die Super Meteor beginnt beginnt ab 7.890 € in der Lackierung Astral Black. Beim Gewicht sind sie beide fast gleichauf mit 240kg bzw. 241 kg, kein Wunder, denn beide Modelle teilen sich den Antrieb samt Motorabstimmung und den Rahmen, die sich bis auf wenige Halter gleichen.

weiterlesen

TWNSPRK #64: Paul van der Spuy – The House of Machines

Willkommen und frohes neues Jahr mit dem ersten TwinSpark Podcast im Jahr 2024. Das Jahr beginnt furios, mit einer exzentrischen, passionierten und wunderbar verrückten Seele: Paul van der Spuy, dem Gründer von THOM. The House of Machines, einem legendären Bar-, Bike- und Musiklokal in Kapstadt. Viel Spaß mit seinen Geschichten darüber, wie seine Leidenschaft für Motorräder und einige lustige Zufälle zu einem der coolsten Orte der Welt führten.

Masters of Dirt Freestyle-Show kommt nach Deutschland

Die Masters of Dirt haben gerade ihr 20jähriges Jubiläum in Österreich gefeiert. Hinter dem vom Mountainbiker Georg Fechter ins Leben gerufenen Event verbirgt sich ein verrücktes Spektakel mit FMX, Mountainbikern, BMX, Inlinern, Scooter, Sled, Quad und Pyroshow. Dabei handelt sich um keinen Wettbewerb. Die weltbesten Rider (über 30 Fahrer pro Show) sehen sich als Familie und zeigen, was in ihnen steckt und stellen dort regelmäßig neue Rekorde auf oder zeigen Weltpremieren. Dieses Jahr unter anderem dabei ist auch YouTube-Star Fabio Wibmer.

Bei Masters of Dirt steht bereits seit 2003 der Freestyle im Vordergrund: Nicht nur mit FMX-Bikes, Mountainbikes und BMX-Bikes, sondern auch mit Scootern, Quads oder Snowmobiles wird spaktakuläres Entertainment geboten. Mit immer neuen Gefährten und überraschenden Tricks wird es bei den M.O.D nie langweilig. Über meterhohe Rampen werden die Fahrzeuge 14 Meter hoch und bis zu 23 Meter weit durch die Luft katapultiert und dabei die Grenzen der Physik außer Kraft gesetzt – Nachahmung zu Hause wird nicht empfohlen.

weiterlesen

Anmeldung zur 4. Auerberg Klassik 2024

Das Revival des ehemaligen Auerbergrennens am Schwäbischen Rigi in der Nähe der bayerischen Königsschlösser hat sich im Historischen Motorsport-Kalender einen sicheren Platz erobert und geht am 7. und 8. September 2024 in die vierte Runde. Wer sich für einen der maximal 200 Startplätze bewerben möchte, kann sich zwischen 1. April und 31. Mai auf der Homepage des Veranstalters anmelden.

Rennmotorräder und Seitenwagen bis Baujahr 1979 sind eingeladen die 3,2 Kilometer lange Strecke auf den Auerberg in Gleichmäßigkeitswertung zu erstürmen, Fahrzeuge mit echter Rennhistorie werden dabei bevorzugt ausgewählt, um den über 10.000 Zuschauern beim ‚Bayerischen Goodwood‘ mit unterhaltsamen Rahmenprogramm für die ganze Familie ein spektakuläres rollendes Museum präsentieren zu können.

Auch in diesem Jahr kann dabei wieder mit CO2-neutralem E-Fuel gefahren werden, das die Auerbergler ihren Teilnehmern bereits 2022 – als erste Deutsche Motorsportveranstaltung überhaupt – mit großer Akzeptanz unter den Fahrern und Fahrerinnen angeboten hatten.

Weitere Infos und Anmeldung bis 31. Mai unter www.auerberg-klassik.de

Beheizbare Handschuhe – Rev’it Liberty H2O im Test

Es hat wieder neue Fahrerausstattung den Einzug in den Kettenritzel-Haushalt gefunden in Form der Rev’it Liberty H2O beheizbaren Motorrad-Handschuhe und die neuen Errungenschaft wollte ich Euch nicht vorenthalten. Da nur meine BMW F800 GS Griffheizung hat, sind beheizbare Handschuhe für mich eine sinnvolle Ergänzung der Fahrerausstattung. Was habe ich vor allem auf der Vespa mir in den vergangenen Wintern auf dem Weg zu Arbeit die Flossen abgefroren. Nach 45 Minuten Fahrzeit sind dann regelmässig die Finger gefrostet, auch wenn ich meine dicksten Handschuhe anziehe.

Das Äußere des Liberty H2O besteht aus flexiblem Softshell auf dem Handrücken und Leder auf der Handfläche. Dort sorgt ein zusätzliches Grip-Patch für mehr Kontrolle am Lenker deines Motorrads. Zusätzlicher Schutz im Falle eines Sturz bieten die Hartschalen-Knöchelprotektoren in Kombination mit einem TPU Handflächenschleifer. Die leitfähige Fingerspitze ermöglicht das Bedienen von Touchscreens, ohne den Handschuh ausziehen zu müssen. Gerade bei Kälte ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

weiterlesen

Gepäcklösungen fürs Gravelbike – Decathlon versus Ortlieb

Seit wir mit dem Büro umgezogen sind, bin ich dieses Jahr mehrfach mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren. Die 30km hin und zurück pro Tag sind ein gutes Training und mehr Zeit als mit dem Roller oder den Öffis zu fahren braucht es auch nicht. Zu Anfang fuhr ich mit meinem Bulls, später stieg ich dann auf das Rose Bike um, was viel mehr Spass machte. Weniger Gewicht, viel bessere Schaltung und Antritt. Nur für das Gepäck musste eine Lösung her, da ich ungern mit Rucksack fahre.

Decathlon Fahrrad-Gepäckträger 500 für Sattelstütze Version 2023

Gepäckträger für die Sattelstütze waren mir schon an anderen Fahrrädern im Pendelverkehr aufgefallen und bei Decathlon fand ich ein passendes Modell für 29,99 €. Montiert war es schnell mittels vier Schrauben, die Seitenstreben verhindern, dass Fahrradtaschen in die Speichen geraten und die maximale Tragkraft von 10 kg war ausreichend für meine Satteltasche mit Laptop und Gedöns.

Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, ist der Schwerpunkt konstruktionsbedingt sehr hoch. Mit voller Satteltasche pendelt das Bike beim Anfahren relativ stark und die Seitenstreben schwingen auch etwas so dass auf ruppigem Strassenbelag die Satteltasche dann doch mal die Reifenflanke touchierte. Wenn man das Gepäck auf zwei Satteltaschen verteilt, geht es besser. Trotzdem war mir schnell klar, dass eine neue Lösung her musste. Für meine Bedürfnisse war das nicht zufriedenstellend.

Ortlieb Quick Rack Light mit Mudguard

Eine für mich passendere Alternative fand ich schliesslich bei Ortlieb mit dem Modell Quick Rack Light, was ich gleich um das passende Schutzblech ergänzte. Mit zusammen 116,00 € ist diese Lösung preisintensiver als der Decathlon Fahrradträger.

weiterlesen

Gorm Moto – ein Film-Portrait

Wir begannen unser Podcastjahr mit Gorm Taube, einem schwedischen Designer und Motorradfahrer. Zum einen ist er mir eine immerwährende Inspiration, was den Umbau meiner Honda Dominator angeht. Zum anderen verfügt er über ein unfassbar gutes ästhetisches Empfinden, was sich nicht nur bei seinen Custombikes sondern auch bei seiner Fotoauffassung ausdrückt.

Calvin Kretzing hat 2022 Gorm in seiner Heimat Varberg besucht und ein tolles Videoportrait von ihm gemacht. Darin starrt er viel aus verschiedenen Betrachtungswinkeln auf seine Custombikes, aber auch sonst erfährt man sehr viel über diesen spannenden Menschen:

Der Vollständigkeit halber hier nochmal unser Podcast mit ihn aus dem Januar diesen Jahres:

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén