Kettenritzel.cc

Motorradblog über Benzinkultur, Motorradtouren und Custombikes

Kingstom Custom „Spirit of Passion“

BMW Motorrad wurde bei der Premiere der R18 nicht müde zu betonen, wie cumstomizing-freundlich das Layout der R18 wäre. Roland Sands und Bernhard „Blechmann“ Naumann haben schon abgeliefert, aber den in meinen Augen spektakulärsten Umbau hat aktuell Dirk Öhlerking abgeliefert. Die „Spirit of Passion“:

Man fühlt sich in die 1930er Jahre zurückversetzt, als man noch mit der Atlantic Typ 12 die Lande bereiste:

NMBS/SNCB-Reihe 12

Seinen Hang zu perfektionistischen BMW-Umbauten mit Vollverkleidungen hat Dirk schon bei seinen Phantom / Ghost-Umbauten unter Beweis gestellt. Größter Hingucker und Herausforderung ist auch hier die Verkleidung. Der Auspuff der BMW R 18 wurde nach links unten verlegt und lässt so mehr Luft für die Hinterradverkleidung.

Der Sattel stammt aus dem Universalzubehör, die Blinker wurden durch Kellermann Blinker ersetzt und der LED-Frontscheinwerfer befindet sich jetzt in der Verkleidung. Die Originallackierung und die Linierungen wurden in der Verkleidung und im Kotflügel übernommen sowie um einige Details ergänzt. Radaufhängung und Tank sind original.

Oehlerkings Kingston Custom ist bekannt für extremes Customizing. Bei diesem Umbau blieben Rahmen und Motor unangetastet. Die originalen Designmerkmale wie die freiliegende Antriebswelle und die Hinterradnabe sind ebenfalls orignal. Dirk formte die Form der Karosserie aus Hartschaum, um Formen für die endgültige Schale aus Fiberglas zu erstellen. Sie wird an den serienmäßigen R18-Befestigungspunkten verschraubt, und das passende Hinterradgehäuse wird an der Schwinge befestigt – so dass es der Bewegung des Rades folgt.

Im Gegensatz zu anderen One-Offs von Dirk wird die „Spririt of Passion“ kein Einzelstück bleiben sondern voraussichtlich in Kleinserie gefertigt werden. Ob man dan eine auf der Strasse sehen wird, ist unwahrscheinlich. Ein gut ausgeleuchtetes Podest in der heimischen Sammlergarage wird wohl eher das natürliche Habitat dieser R18 werden.

Zurück

Mechanimations – nicht ganz alltägliche Schraubervideos!

Nächster Beitrag

Return of the „Original Hooligan“: Premiere der neuen Triumph Speed Triple 1200 RS

  1. Bei der Premiere der R18 hab ich mir gedacht: „Wow, das ist ein schönes Motorrad!“. Und genau das habe ich mir bei diesem Umbau auch gedacht. Wirklich unglaublich schön.
    Aber wie im Text schon geschrieben steht – ob man diesen Umbau irgendwann auf der Straße stehen wird, ist sehr fraglich. Ich bin mir sogar sicher, dass die Antwort nein lautet. Und dann bin ich doch eher ein Freund von Motorrädern, mit denen ich auch fahren kann und will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén